Bevertalsperre

Bevertalsperre
Adresse: Käfernberg, 42499 Hückeswagen
Parkplätze: Gebührenpflichtig
Aktivitäten und Angebote:


Die Bevertalsperre liegt zu großen Teilen auf dem Stadtgebiet von Hückeswagen im Oberbergischen Kreis und hat eine Gewässerfläche von bis zu 200 Hektar. Die Talsperre enthält kein Trinkasser sondern dient in erster Linie dem Hochwasserschutz und als Überlauf der benachbarten Neyetalsperre. Mit einem Speicherraum von etwa 23,7 Millionen m³ ist die Bevertalsperre nach der Dhünntalsperre und der Wuppertalsperre die drittgrößte Talsperre im Bergischen Land. Das Gewässer und dessen bewaldete und begrünte Ufergebiete sind heute ein beliebtes Erholungsgebiet für zahlreiche Freizeitaktivitäten. An seiner tiefsten Stelle geht es 29 Meter hinab. Bei der letzten Messung im Jahr 2014 wurde die Wasserqualität der Bevertalsperre als „ausgezeichnet“ eingestuft.

Außer dem Motorbootfahren ist die Ausübung aller Wassersportarten erlaubt. Eine zur Nutzung der Talsperre mit Wasserfahrzeugen erforderliche Plakette kann auf den Campingplätzen sowie beim Wupperverband in Form von Wochen- und Jahresplaketten gekauft werden. Insgesamt befinden sich vier Campinplätze in direkter Umgebung der Talsperre. An der Bevertalsperre sind mit der Segler Vereinigung Wuppertal e. V., dem Bergischen Segelverein 1988 e. V. und dem Remscheider Segelyachtclub Bevertalsperre e. V. drei Segelsportvereine ansässig, welche auf der Bevertalsperre mehrere, teils auch nationale Regatten veranstalten.

Neben der Nutzung mit Wasserfahrzeugen sind auf, beziehungsweise in der Bevertalsperre, das Tauchen, Angeln und Schwimmen möglich. An den Wochenenden der Saison sowie während der großen Ferien sorgen die Stationen von vier Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft-Ortsgruppen (DLRG) (Hückeswagen, Radevormwald sowie der Bezirk Wuppertal mit den Abteilungen Barmen und Elberfeld-Vohwinkel) an der Bevertalsperre für die Sicherheit insbesondere der Badegäste.

Die alte Sperrmauer ist ein lohnendes Ziel für fortgeschrittene Taucher. Man findet unter anderem große Ventile und ein altes Telefon, das an der Mauer befestigt ist. Die Tiefe an dieser Stelle beträgt bis zu 29 Meter, das Wasser ist kalt und dunkel. Durch Stollen ist die Bever-Talsperre noch mit der Neyetalsperre und mit der Schevelinger-Talsperre verbunden. Zusammen bilden die Talsperren den „Beverblock“.

Tipps der Redaktion

Besuchen Sie doch auch mal die etwa fünf Kilometer entfernte Neyetalsperre. Falls Sie sich für die zahlreichen Talsperren im Bergischen Land interessieren, dann schauen Sie doch einfach mal auf unsere Übersichtsseite.

Foto: Dirk Marx / Bergische Bilder