• Kirchen im Bergischen Land ...

    … sind nicht nur Gotteshäuser sondern auch Sehenswürdigkeiten

Kirchen im Bergischen Land sind oft zentraler Ausgangspunkt für historische Ortskerne oder Marktplätze.

Die ersten Kirchengründungen im Bergischen Land sind ab dem 7. Jahrhundert archäologisch belegt. Vor der Jahrtausendwende sind Sakralbauten, meist hölzerne Hallenkirchen am Standort späterer Steinkirchen, in Elberfeld, Solingen, Leichlingen, Herkenrath, Gummersbach und Eckenhagen durch Grabungen nachgewiesen, obwohl sie im Schrifttum zum Teil erst erheblich später in Erscheinung treten. Eine Urkunde, die die Kirchengründung in Sonnborn im 9. Jahrhundert datiert, stammt dagegen aus dem beginnenden 10. Jahrhundert (Auszug Wikipedia)

Häufig sind bei den Kirchen noch die mächtigen Türme aus der Erbauungszeit erhalten, während die Schiffe und Turmhauben bereits erneuert werden mussten. Ein Hauptgrund ist die solide Bauweise der Kirchtürme, die speziell im frühen Mittelalter zur Brandüberwachung und Abwehr des Ortes benutzt wurden. Davon zeugen teils heute noch die Schießscharten in den Turmgemäuern.

Im Oberbergischen Kreis gibt es insgesamt fünf Kirchen mit beeindruckenden Deckenmalereien. Die „Bonten Kerken“ (bunten Kirchen) werden wir demnächst besuchen und ihnen auch eine eigene Seite spendieren, um den Kunstwerken gerecht zu werden. Bleiben Sie gespannt !

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*